« Zurück zur Übersicht
Tracking veranschaulicht: mpunkt Grafik zeigt einen Bildschirm auf dem ein Mauszeiger verfolgt wird

Tracking

Heute befassen wir uns mit der Analyse des Nutzerverhaltens. Für viele Websitebetreiber ist sie ein wichtiges Hilfsmittel, um den Erfolg von verschiedenen Maßnahmen beurteilen zu können. Doch beim Tracking sind einige wichtige Punkte zu beachten, die wir Dir genauer vorstellen möchten.

Für was steht der Begriff genau?

Beim Tracking geht es um die Erfassung des kompletten Nutzerverhaltens. Praktisch jeder Schritt wird auf der Website festgehalten. Es geht darum festzustellen, welche Seiten der User hauptsächlich besucht, wie lange er auf einer Site verweilt und welche Links er anklickt. Im Hintergrund wird aber auch die IP-Adresse des Users erfasst.

Zur Analyse des Nutzerverhaltens werden Cookies und Programme wie Google Analytics eingesetzt. Ein Code kann in den HTTP-Bereich eingebaut werden oder die Daten werden mittels JavaScript erhoben.
Das Tracking ist wichtig, um die eigene Website weiterentwickeln zu können. Es hilft Websitebetreibern dabei, festzustellen, an welcher Stelle ein Fehler vorliegen könnte. Außerdem sieht er, welche Seiten besondere Beachtung bei den Usern finden und welche Seiten nicht.

Gerade beim Verkauf von Produkten ist es wichtig, festzustellen, ob die dazugehörige Site die Kunden anspricht oder nicht. In vielen Fällen investiert ein Websitebetreiber enorme Geldsummen in den Aufbau eines Shops. Diese Investition wäre umsonst, wenn die Produktseiten nicht analysiert werden könnten.

Welche Arten von Tracking gibt es?

mpunkt Grafik zeigt ein Blick des Nutzers, der genau analysiert wird

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Websitetreibende Tracking-Methoden in ihre Website einbauen. Im Folgenden möchten wir auf drei dieser Methoden eingehen.

Eye-Tracking

Hier werden die Augenbewegungen einer Person erfasst. Es wird festgehalten, was sie genau betrachtet und wie lange sie an einer bestimmten Stelle mit den Augen verweilt. Das Eye-Tracking wird auch gerne für wissenschaftliche Zwecke oder die Marktforschung eingesetzt.

Es kann mithilfe von speziellen Tools erfolgen oder findet unter Laborbedingungen statt. Ausgewählte Personen geben hier ihr Einverständnis für das Tracking und nehmen an verschiedenen Testphasen teil. Die Ergebnisse geben Ausschluss darüber, welche Ideen besondere Aufmerksamkeit erhalten haben.

Das Eye-Tracking kann auch für die Websitegestaltung nützlich sein. Hier lässt sich zum Beispiel feststellen, welche Designelemente besonders gefragt sind und Personen ansprechen. Dadurch ist es möglich, bestehende Gestaltungselemente immer wieder anzupassen und neu zu gestalten.

mpunkt Grafik zeigt eine Mausbewegung, die analysiert wird

Mouse-Tracking

Eine weitere Option stellt das Mouse-Tracking dar. Hier werden die Zeigerbewegungen genau analysiert. Es besteht die Möglichkeit, das Ganze unter Laborbedingungen stattfinden zu lassen oder eine spezielle Trackingsoftware zu installieren.

Das Mouse-Tracking kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Du kannst zum Beispiel die Scrollbewegung des Users analysieren. Du hältst über eine sogenannte Scrollmap fest, zu welcher Stelle der Website ein User gescrollt hat und wie lange er zum Beispiel die Maus betätigen musste, um zu einem bestimmten Inhalt zu gelangen. Eine weitere Methode ist, die gesamte Mausbewegung des Users aufzuzeichnen. Hier wird wirklich jeder Klick oder jede Bewegung erfasst. Dadurch lassen sich natürlich die besten Erkenntnisse erzielen.

Event-Tracking

Eine weitere Form stellt das Event-Tracking dar. Hierbei geht es um ein spezielles Tracking von bestimmten Elementen. Du legst zum Beispiel ganz genau fest, welche Punkte erfasst werden sollen. Dies können Buttons, Downloads oder Videos sein. Die spezifischere Analyse ermöglicht Dir genauere Erkenntnisse, wie bestimmte Elemente und Inhalte bei den Usern ankommen.

Außerdem kannst Du auch das Scrollverhalten analysieren. Zum Beispiel kannst Du die Scrolltiefe ermitteln. So siehst Du wie weit sich der Nutzer auf Deiner Webseite bewegt. Wie Du das Scrollverhalten mit dem Google Tag Manager verfolgst kannst Du hier nachlesen. Wir beraten Dich gerne zu der Einrichtung von Google Analytics und der Analyse Deiner Webseite.

Cross-Domain-Tracking

Eine weitere bekannte Methode ist das Cross-Domain-Tracking. Hier wird ein User die ganze Zeit verfolgt. Er verlässt zum Beispiel eine Website und es wird festgestellt, welche weiteren Websites er im Anschluss besucht hat. Gerade für diejenigen Shopbetreiber ist diese Vorgehensweise interessant, die zum Beispiel ihre Warenkörbe von einem externen Anbieter verwalten lassen. Hier kann festgestellt werden, ob es überhaupt zum Kaufabschluss gekommen ist oder an welcher Stelle der Kauf abgebrochen worden ist.

Was muss ich beim Tracking alles beachten?

In den letzten Jahren sind viele neue gesetzliche Anforderungen hinzugekommen. Du musst den User darauf hinweisen, welche Trackingtools Du auf Deiner Website verwendest. Außerdem ist anzugeben, welche Daten genau erhoben werden. Der User muss der Erhebung der Daten zustimmen und kann dem Tracking der Daten auch jederzeit widersprechen. Das Gleiche gilt für die Verwendung von Cookies.

Trotz all dieser neuen Vorschriften nimmt das Tracking immer noch einen hohen Stellenwert bei der Websiteanalyse ein.
Viele User stimmen der Erhebung der Daten zu und geben Dir dadurch die Möglichkeit, Deine Website weiterhin zu verbessern. Gerade Online Shops würden ohne Cookies und Trackingverfahren nicht sehr gut funktionieren.

Beim Eye-Tracking und Mouse-Tracking solltest Du Dir auf jeden Fall das Einverständnis der Personen holen. Im Internet existieren zahlreiche Anbieter, die eine ausführliche Analyse durch Personen anbieten. Hier können Teilnehmer bei Websiteanalysen mitmachen und stimmen der Verwendung des Eye-Trackings und Mouse-Trackings ausdrücklich zu. Sie erhalten für das Testen der Website eine kleine Aufwandsentschädigung. Dies sorgt natürlich für einen zusätzlichen Anreiz, an der Analyse teilzunehmen. Das Gleiche gilt für Tests unter Laborbedingungen. Hier nehmen Freiwillige ebenfalls an Tests teil und erhalten dafür einen Geldbetrag. Du siehst, dass Du durchaus auf sicherem Weg Trackingverfahren durchführen kannst. Wichtig ist nur, sich an die rechtlichen Gegebenheiten zu halten und nicht ungefragt Daten zu erheben.

Was unsere Internetagentur sonst noch alles leistet erfährst Du hier.

Du hast Interesse an einem Online-Shop? Dann Ruf uns einfach an oder schick‘ uns eine Nachricht!