« Zurück zur Übersicht
YouTube fpr das eigene Unternehmen

YouTube für den eigenen Unternehmenserfolg richtig nutzen

Überall im Netz wird über YouTube und die sogenannten YouTuber oder YouTube Stars gesprochen. Doch was ist dieses Videoportal genau und wie kann ein Unternehmen auf der Erfolgswelle mitschwimmen?

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich YouTube zu einem der wichtigsten Portale etabliert, um Videos schnell und ohne großen Aufwand einer Vielzahl von Nutzern zugänglich zu machen. Es ist aber auch zeitgleich die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Somit erhalten auch Unternehmen auf eine ganz andere Art und Weise Zugriff auf eine riesige Community und sollten sich auf jeden Fall einen eigenen Kanal einrichten.

In nur ein paar Minuten zum eigenen YouTube-Kanal.

Die Anmeldung bei YouTube ist recht einfach. Es wird ein Google-Konto bzw. eine Google-Mailadresse benötigt und das übliche Passwort. Im nächsten Schritt wird der eigene Kanal eingerichtet. Ganz wichtig dabei ist der eigene Kanalname, der bereits erkennen lassen sollte, worum es geht. Für Unternehmen empfiehlt sich meist der Unternehmensname oder Produktname, für den auf der Seite geworben werden soll. Auch die Kanalbeschreibung sollte gleich mit bearbeitet werden. In der Beschreibung gilt es in aussagekräftigen Sätzen die Zuschauer darüber zu informieren, was sie auf diesem Kanal erwartet.

In den weiteren Einstellungsmöglichkeiten können zum Beispiel ein Kanalbild, ein Profilbild und ein Kanaltrailer eingerichtet werden.


Dashboard Youtube. Quelle: https://www.youtube.com

Das eigene Video auf YouTube hochladen.

Die Produktion von sehr hochwertigen Videos ist aufwendig und mit hohen Kosten verbunden. Liegt aber ein ausreichendes Marketingbudget vor, so sollte auf jeden Fall auf spezielle Kameras und Personal nicht verzichtet werden. Denn auch bei YouTube gilt. Desto hochwertiger und ausgefallener die Videos, je mehr Aufmerksamkeit erhält der eigene Kanal von den Usern. Dabei ist auch eine geniale und besondere Idee sehr wichtig, um sich gegen die Masse durchzusetzen.

Die Zuschauer erwarten Spannung, Information oder Komik. Wird dies nicht erfüllt, so klicken sie schnell wieder weg. Dies sollte bei der Produktion von Videos immer im Hinterkopf behalten werden.

Verfügt das Unternehmen allerdings nur über ein kleines Werbebudget, so reichen einfache Methoden meist auch schon aus, um ein geeignetes Format zu produzieren. Viele sehr bekannte Videos sind mit Smartphones oder Tablets gedreht worden. Die Technik ist heutzutage schon sehr weit ausgereift, sodass auch mit einem iPhone und gewissem Zubehör Videos sehr gut gelingen können. Eine weitere einfache Möglichkeit besteht darin, ein Video einfach über die eigene Webcam am Rechner aufzunehmen. Dies ist vor allem empfehlenswert, wenn das Unternehmen kurze Erklärungen bzw. Ratgeber zu einem bestimmten Thema verfassen möchte. YouTube bietet diese Funktion sogar in den Einstellungen selbst an, sodass hier kein eigenes Webcam-Programm benötigt wird.

Ist das Video schließlich produziert, so kann es schnell und einfach auf YouTube hochgeladen werden. Auf der eigenen Seite findet sich die Funktion „Video hochladen“. Nach dem Upload steht das Video erst einmal in einer schlechteren Qualität zur Verfügung. YouTube benötigt eine gewisse Zeit, um es in eine höhere Stufe umzurechnen.



Videoupload Youtube. Quelle: https://www.youtube.com

Die Suchmaschinenoptimierung nicht vergessen!

Ist das eigene Video erst einmal hochgeladen, beginnt die eigentliche Arbeit. Zum YouTube Star wird man nicht über Nacht. Es bedarf einer guten Strategie, um eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen. Dazu zählt auch die Suchmaschinenoptimierung. Wie bei der eigenen Website, muss auch bei einem Video ein Titel vergeben werden. Dieser sollte kurz und knapp beschreiben, was den Nutzer in dem Video erwartet. Die wichtigsten Keywords sollten ebenfalls darin enthalten sein. Der Bereich „Beschreibung“ umfasst eine genaue Darstellung der eigenen Inhalte. Hier können auch die eigene URL und weitere Kontaktmöglichkeiten eingetragen werden. Einen weiteren wichtigen Aspekt bildet die Funktion „Tag“, mit der noch einmal Keywords vergeben werden können. YouTube nutzt diesen Bereich vor allem zur Darstellung der relevantesten Ergebnisse in der Suche.

Aber bitte kein Keyword-Stuffing betreiben, sondern die Keywords sollten inhaltlich passend platziert werden. Die Länge des Videos ist ebenfalls sehr entscheidend und sollte zwischen drei und fünf Minuten liegen. Es hat sich aber gezeigt, dass längere Videos durchaus auch erfolgreich sein können. Die Länge ist daher eher abhängig von Thema und Zielpublikum.

Ohne Werbung geht es auch bei YouTube nicht!

Bei YouTube ist es möglich, das eigene Video über bestimmte Werbemaßnahmen einer Zielgruppe zugänglich zu machen. Ist der eigene YouTube-Kanal zu Beginn noch relativ unbekannt, kann auf diese Maßnahmen zurückgegriffen werden. Die Kosten richten sich auch hier nach der Relevanz der Keywords in den Suchergebnissen und dem eigenen Budget.

Über das eigene Google-AdWords-Konto können geeignete Videokampagnen erstellt werden. Dies funktioniert genauso wie bei einer AdWords-Anzeige. Das eigene Video kann direkt in die Erstellungsmaske integriert werden. Zusätzlich lassen sich die Zielgruppe und die Höhe der Ausgaben festlegen. Natürlich kann die Anzeige auch noch einmal individueller und genauer angepasst werden, wenn die Schnelleinstellungen für die eigenen Bedürfnisse nicht ausreichen.

Als Ergänzung zur ersten Videokampagne kann das Video über bereits bestehende Kanäle wie Facebook oder Twitter verbreitet werden. Liegt hier schon eine ausreichende Fangemeinde vor, ist das natürlich von Vorteil, um der eigene YouTube-Berühmtheit einen Schritt näher zu kommen.